Neue Fahrgastrechte im Schienenpersonenverkehr

23.07.2009 10:30

Am 29.07.2009 tritt das Gesetz der erweiterten Fahrgastrechte in Deutschland in Kraft. Mit diesem Gesetz werden die Rechte der Fahrgäste gestärkt. Die wichtigste Neuerung für Sie ist die Verspätungshaftung der Eisenbahnverkehrsunternehmen.
 

1. Entschädigung für verspätete Ankunft am Zielort

  • Ab 60 Minuten Verspätung  erhalten Sie eine Entschädigung von 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 Prozent.
  • Zeitfahrkarten des Nah- und Fernverkehrs werden pauschal 1,50 € (2. Kl.) / 2,25 € (1. Kl.), je Verspätung ab 60 Minuten entschädigt.
  • Bei Zeitfahrkarten werden insgesamt maximal 25 Prozent des Zeitkartenwertes entschädigt. Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket und Länder-Tickets sind Zeitfahrkarten des Nahverkehrs.
  • Entschädigungsbeträge unter 4 € werden nicht ausgezahlt.

 

2. Erstattung bei Nichtantritt oder Abbruch der Reise wegen Verspätung, Zugausfall oder Anschlussverlust

Bei einer zu erwartenden Verspätung von mehr als 60 Minuten am Zielort ihrer Fahrkarte können Sie:
 

  • Von der Reise zurücktreten und sich den Fahrpreis erstatten lassen oder
  • Die Reise abbrechen, wenn sie sinnlos geworden ist  und sich den Anteil des Fahrpreises für die nicht genutzte Strecke erstatten lassen, ggf. auch den Fahrpreis für die bereits durchfahrene Strecke und nötigenfalls auch den Preis für die Rückfahrt zum Abfahrtsbahnhof.

 

3. Geltendmachung Ihrer Ansprüche

Damit Sie schnell und einfach Ihre Ansprüche geltend machen können, nutzen Sie bitte das Fahrgastrechte-Formular, das im Verspätungsfall beim Zugpersonal erhältlich ist. Es hilft Ihnen, alle zur Bearbeitung erforderlichen Daten vollständig anzugeben und ermöglicht die zügige Bearbeitung. Ihrer Ansprüche. Sie erhalten das Formular auch am DB Service Point, im DB Reisezentrum oder als Online-Formular unter www.fahrgastrechte.info.
 

Sie können Ihre Entschädigungsansprüche geltend machen:
 

  • bei der Freiberger Eisenbahn GmbH, Carl-Schiffner-Straße 26 , 09599 Freiberg oder
  • beim Servicecenter Fahrgastrechte, 60647 Frankfurt am Main

 

4. Haftungsausschlussgründe

Die Eisenbahnunternehmen haften nicht bei:
 

  • höherer Gewalt
  • Eigenem Verschulden des Reisenden
  • Verhalten eines Dritten, das von der Eisenbahn nicht vermieden bzw. abgewendet werden konnte

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fahrgastrechte.info.
 
 
 
Die Freiberger Eisenbahngesellschaft mbH (FEG) ist ein regional verankertes Tochterunternehmen der Rhenus Veniro, der Verkehrsbetriebe Kreis Freiberg und von vier privaten Omnibusunternehmen der Region Freiberg. Sie bietet zusammen mit den Busunternehmen einen schnellen, integrierten und qualitativ hochwertigen Nahverkehr auf der Eisenbahnstrecke Freiberg - Holzhau.
 
Für Rückfragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung.
 
Zur honorarfreien Veröffentlichung, Belegexemplar erbeten.
 
Freiberger Eisenbahngesellschaft mbH
Carl-Schiffner-Straße 26
D - 09599 Freiberg
Telefon: 0 37 31 / 300 77-11
Telefax: 0 37 31 / 300 77-22
E-Mail: info@freiberger-eisenbahn.de
Internet: www.freiberger-eisenbahn.de

Zurück